Face Music - about artists - Khreshchaty Yar
  • Khreshchaty Yar - Traditionelle Lieder, Instrumentalstücke und Tänze aus der Ukraine




- Catalog (in stock)
- Back-Catalog
- Mail Order
- Online Order
- about Artists
- Sounds
- Workshops
- Instruments
- Projects
- History Face
- ten years 87-97
- Review Face

- Photos - Artists
- our friends
- Albis Face
- Albis - Photos
- Albis Work
- Links

- Home

- Contact

- Profil MySpace
- Profil YouTube
- Overton Network

P & C December 1998
- Face Music / Albi

- last update 03-2016


    • text in Deutsch

Wolodimir Budz: Leitung
- Stimme, Akkordeon, Sopilka (ukrainische Schnabelflöte mit 6 Grifflöchern), Tilinka (grosse Längsflöte - 60-80 cm langes Metallrohr ohne Grifflöcher), Frilka (kleine Längsflöte - 20-50 cm langes Metallrohr mit sechs Grifflöchern), Sosulja (Gefässflöte, auch Kuckuck genannt, weil damit Vogelstimmen imitiert werden) und Glöckchen
- Wolodimir Bilezki:
Stimme, Solist, Trommel, Buben (Rahmentrommel), Tanz
- Valentina Bogdanova:
Stimme, Solistin, Tanz
- Iwan Volinez:
Stimme, Solist, Tanz
- Valeri Golub:
Stimme, Geige
- Vasil Palanjuk:
Tsymbaly = Cymbalom (Hackbrett), Sopilka (Schnabelflöte), Dwodenziwka (Doppel-Längsflöte), Tilinka (grosse Längsflöte - 60-80 cm langes Metallrohr ohne Grifflöcher), Rebro (Panflöte), Sosulja (Gefässflöte oder Kuckuck), Drymba (Maultrommel), Bukhalo (Trommel), Löffel, Flaschen und Waschbrett.
- Anatoli Kurilo:
Stimme, Trommel, Hupalo (Hupe)
- Yuri Berbenjuk:
Kontrabass


Das Ensemble Khreshchaty Yar "Chreschtschaty Jar" wurde im Juni 1990 gegründet. Alle Mitglieder des Ensembles haben entweder am Konservatorium oder an der Musik-Fachhochschule in Kiew studiert und arbeiten heute als Berufsmusiker.


Der Name des Ensembles
lässt sich auf zwei Bedeutungen zurückführen:
- Jar heisst "Schlucht, Hohlweg" und Chreschtschenje bedeutet "Taufe". Eine Hauptstrasse in Kiew führt diesen Namen. Es heisst, dass Fürst "Wolodimir" (Wladimir) im Jahr 988 n. Chr. seine Landleute auf diesem Weg (damals war es eine Landstrasse) an den Dnjepr zur Taufe führte.
- Die zweite Erklärung des Namens wird von einer archaischen Bedeutung der beiden Worte abgeleitet, wonach Chreschtschati "fortwährend wiedergeboren, d.h. die Unsterblichkeit erlangt zu haben", bedeutet, und Jar oder Jarilo "Sonnengott" heisst. Die beiden Begriffe zusammen bedeuten somit "ewige, unsterbliche Sonne" oder "immerwährende Sonne".

Das Repertoire des Ensembles umfasst traditionelle Lieder und Instrumentalwerke aus der Zentral- und Westukraine, d.h. mündlich überlieferte Volkslieder, die vom täglichen Leben erzählen, oder Lieder, die einen fixen Bestandteil der ganz typischen ukrainischen Zeremonien oder Feierlichkeiten darstellen, oder historische Lieder, Lieder der Kosaken und Balladen. Die Darbietung dieser Lieder erfolgt entweder polyphon oder als Solostück mit Instrumentalbegleitung.

Die Musiker spielen die folgenden traditionellen Instrumente: Sopilka (Schnabelflöte), Dvodenzivka (Doppel-Längsflöte), Tylynka (grosse Längsflöte aus Metall), Frilka (kleine Längsflöte aus Metall), Rrebro (Panflöte), Sosulya (Gefässflöte oder Kuckuck), tsymbaly (Hackbrett), Volksgeige, chromatisches Akkordeon, Drymba (Maultrommel), Bukhalo (Trommel), Buben (Rahmentrommel), Glöckchen, Löffel, Flaschen und Waschbrett.

Die Künstler von Khreshchaty Yar tragen für ihre Darbietungen lokale Kostüme, und in ihren Programmen finden sich Tänze, welche die lebendigen Traditionen sowie die grosse Vielfalt der ukrainischen Folklore widerspiegeln.

Obwohl viele verschiedene Völker durch den geographischen Raum der Ukraine gezogen sind, dort gelebt oder sogar geherrscht haben, gehört die Volksmusik der Ukraine zur slawischen Tradition. Die Vokalmusik ist hauptsächlich heterophon: Zwar ist der Gesang oft mehrstimmig, doch ist immer eine Stimme führend. Das reiche Repertoire umfasst viele berühmte Kosakenlieder und traditionelle Tänze. Diese Musik hat ihre Wurzeln in einer Jahrhunderte alten, oralen Tradition von Bylinen (Epen, erzählende Gedichte) und Duma, das sind lange, lyrische Balladen, in welchen die Heldentaten der Kosaken gerühmt werden.
Die Texte nehmen Bezug auf Geschichte, Landschaften, Charaktere und Eigenschaften der Bevölkerung. Auch Moral und Regeln des Zusammenlebens kommen zur Sprache. Sie stellen einen wahren Schatz dar, der bis zum heutigen Tage erhalten und konserviert wurde.
Die instrumentale ukrainische Volksmusik hat verschiedene Formen. Einerseits gibt es den Solovortrag auf der Sackpfeife, der Geige oder der Bandura usw., andererseits das Zusammenspiel etwa im traditionellen Trio, der so genannten "troista muzyka", welches hauptsächlich zum Tanz oder bei Umzügen aufspielt.
Charakteristisch für die traditionellen Tanzmusik-Gattungen ist ihre ethnische Zugehörigkeit und damit die klare Unterscheidung von regionalen oder lokalen Tanzformen: Kolomiyka (Ukrainische Karpaten und benachbarte Regionen), Hopak und Kossatschok (ganze Ukraine), Polka und volkstümliche Walzer (slawische und nicht slawische Traditionen des europäischen Gebiets). Die Einwirkung polnischer, tschechischer, slowakischer und ungarischer Folklore in den westlichen Gebieten (Karpaten) offenbart sich in der Rhythmik mit ihren stabilen Taktarten, während in den östlichen Regionen eine asymmetrische Rhythmik und asymmetrische Versmasse vorherrschen. In der südwestlichen Gegend der Karpaten (Region Bukowina) findet man Ähnlichkeiten mit moldawischer und rumänischer Instrumentalmusik.
Zur Instrumentalmusik, die nicht zum Tanz aufgespielt wird, gehört die improvisierte Musik der Hirten auf der Geige, der Sopilka (Längsflöte), auf der Trembita (etwa 3 Meter lange Form des Alphorns; eigentlich ein Signalinstrument der Hirten der Bergregionen, das auch bei Hochzeiten oder Begräbnissen Anwendung fand, zu Weihnachten wurden darauf auch Kolyadky, Weihnachtslieder, gespielt) oder auf der Drymba (Maultrommel). Grundlage der Improvisation bildeten meist Lieder.


Die neuesten CDs:
- Traditional songs from the Ukraine - Vol. I - FM 50031
- Traditional songs from the Ukraine - Vol. II -
FM 50032

watch profile in YouTube and YouTube (Cossacks songs)

Review
- published by Green Man Review
- published by Folkmagazin - 2002
- published by Ethnotempos - 2006


Mehr Informationen zu traditionellen Liedern der Kosaken sind zu finden in den Alben von Ensemble Pesnokhorki aus Barnaul, Sibirien / Russland - Face Music: FM 50017 and FM 50019.


-
mehr Information zur traditionellen Musik und den Instrumenten aus der Ukraine

- Geschichte, Sprache, Bräuche und Religion der Ukrainer (kurzer Überblick)

- Tourleitung Schweiz: F. & B. Hunziker-Ehrensperger, Richtersmatt 137, 3054 Schüpfen
- Fax: 031/879 06 06 - E-Mail: F u. B. Hunziker

-
Tourleitung Deutschland: Heide und Albrecht Weber, Korngasse 7, 69221 Dossenheim (Heidelberg)
- Telefon / Fax: 06221-860865

Ensemble Khreshchaty Yar

Translations: Silvia Delorenzi-SchenkeL
Many thanks for helping to the good souls Thomas Häusermann, Hermelinde Steiner and Zimi

PageTop